Ich bin es

Hier schreibe ich, der Schweriner See

Pssst, ich bin’s, der See. Ich habe das Gespräch gestern mitangehört. Niklot hat dem kleinen Zweibeiner ja ganz schön die Leviten gelesen, hm?
Und ich sag‘ euch was. Recht hat er.

Nett sein

Dennoch – seid ihr ein bisschen nett zu dem kleinen Zweibeiner?

Ich glaube, er hat gerade so etwas, was ihr eine Sinnkrise nennen würdet. Ich meine, ich bin das Wasser, ich bin der See, aber ihr?

Ein Zellhaufen zunächst. Wenig trennt euch von Primaten – noch weniger scheinbar von den niedrigsten Lebensformen, die hier auf dem Erdenrund umherkreuchen. Ich habe kürzlich erst mit einer Sumpf-Windelschnecke ein anregendes Gespräch über die Relativität von Fortbewegung geführt.

Ich: Na, geht’s?

Sie: Ja, muss ja.

Da ist alles drin. Fein beobachtet. Mehr gibt es zu dem Thema nicht zu sagen.

Guter Mut

Aber zurück zu dem kleinen Zweibeiner. –

Der lernt noch. Der hat keine Ahnung, was die Welt zusammenhält.

Aber er braucht Mut, guten Mut; und wenn ihr das hier lest, dann schaut euch auch die anderen Artikel an und gibt ihm einen Kommentar, verlinkt den Artikel oder macht euren Daumen hoch für die komische Gesichtsbuch- oder Gezwitscher-Plattform. Das wird ihm gefallen. Da kriegt er neuen Mut.

Ihr müsst nicht viele Worte machen. Gibt’s sowieso schon zu viele auf der Welt, da hat Niklot schon recht.

So, jetzt muss ich mich hier aber abmelden, sonst merkt er noch was. Ich schreibe wieder, wenn’s nötig ist.

Kein Wort zu ihm, versprochen?

Euer See

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar