Von Frankfurt nach Schwerin

Warum von Frankfurt nach Schwerin? Eine junge Frau hat’s gewagt. Logschwer, die Schwerinchronik, trifft sich für ein Interview.

Marion (19) macht ein freiwilliges soziales Jahr in einer Kindertagesstätte in Schwerin. Das Besondere an ihr: Sie kommt gebürtig aus Frankfurt am Main. Was verschlägt einen jungen Menschen von Frankfurt nach Schwerin? Wie erlebt sie die Stadt? Was treibt sie um? Zeit für ein Interview.

Das Interview

Marion, du lebst seit neun Monaten in Schwerin. Wenn du eine Zwischenbilanz ziehen solltest, wie fiele sie aus?

Da Schwerin im Vergleich zu Frankfurt sehr klein ist, habe ich mich hier ziemlich schnell eingefunden. Außerdem hat die Stadt ihren eigenen Charme: das Schloss, die Altstadt und die Seen. Anfangs war die Umstellung groß, ich bin bei meinen Eltern ausgezogen und hatte Heimweh. Doch nun gefällt es mir hier sehr.

Eine Hessin in Schwerin

Du kommst gebürtig aus Frankfurt am Main, wie verschlägt es eine Hessin nach Mecklenburg?

Der hauptsächliche Grund war die Liebe. Mein damaliger Freund lebt hier in Schwerin. Durch ihn habe ich die Stadt kennengelernt und sie hat mir gut gefallen. In Schwerin habe ich noch andere Freunde. Da ich bei meinen Eltern ausziehen und selbständig leben wollte, dachte ich mir, warum nicht nach Schwerin? Andere Freunde aus der Schule sind ins Ausland gegangen, doch so weit weg wollte ich dann auch nicht sein.

Du arbeitest in einer Kindertagesstätte hier in Schwerin. Bist du glücklich mit deiner Wahl? Du kannst in deinem FSJ vielen Erzieherinnen hier bei der Arbeit ‚über die Schulter schauen‘. Glaubst du, Erzieherin zu sein ist ein einfacher oder schwerer Beruf? Wo liegen die Tücken?

Ja, auf jeden Fall bin ich glücklich mit meiner Wahl. Am Anfang war der Umgang mit den Kindern schwierig, doch man gewöhnt sich daran und stellt sich auf die Kinder ein. Ich denke, der Job der Erzieherin ist sehr anstrengend und man sollte mit Herz und Seele dabei sein, da es ein sozialer Beruf ist. Man fängt an viele einfache Dinge und sein eigenes Handeln zu erklären und begründen, damit es die Kinder verstehen.

Die Konditorin

Was möchtest du nach deinem Jahr hier in Schwerin machen?

Ich habe mich dazu entschieden wieder zurück nach Frankfurt zu ziehen. Mein Traum ist es Konditorin zu werden und natürlich werde ich diesem nachgehen.

Wenn du Konditorin werden willst, warum dann ein FSJ in einer Kindertagesstätte? Schließlich werden den Kindern hier keine Pralinen kredenzt, oder?

Ja, das stimmt. Letztes Jahr habe ich mein Abitur gemacht und hatte keine Ahnung, wie es danach weitergehen sollte. Als ich jünger war, habe ich in einem Sozialpraktikum gemerkt, dass mir der Umgang mit Menschen liegt und gefällt. Durch das FSJ ist es mir möglich, viele Erfahrungen zu sammeln und ich habe einen guten Einblick in die Aufgaben der Erzieherinnen erhalten. Damals konnte ich mir gut vorstellen Erzieherin zu werden, denn den Traum einmal Konditorin zu werden, habe ich noch nicht all zu lange.

Schwerin oder Frankfurt?

Und vermisst du etwas aus Frankfurt hier? Und andersherum: Was würdest du gerne aus Schwerin mit zurück nach Frankfurt nehmen?

Ich vermisse die Thermen im Rhein-Main-Gebiet und da ich gerne durch die Läden bummel, fehlt mir hier ein bisschen die Vielfalt. Schwerin bietet alle nötigen Läden, aber so ein „all-in-one“ Kaufhaus, wie zB. Karstadt oder Galeria Kaufhaus, würden mir sehr gefallen.

Andersherum fehlt mir der Wind und die allgemein frischere Luft in Frankfurt, die werde ich am meisten vermissen.

Hier auf dem Blog nennen wir Schwerin gerne die schönste Stadt Deutschlands. Ist das so? Wenn nein, warum nicht?

In meinem bisherigen Leben bin ich schon viel gereist und habe einige Städte in Deutschland gesehen. Schwerin gehört zu den Favoriten der schönsten Städte, die ich bisher besucht habe. Allerdings kann ich nicht sagen, dass es die schönste Stadt ist, da ich nicht alle Städte Deutschlands kenne. Schwerin verzaubert mit seinem Charme auf jeden Fall jeden Besucher und es lohnt sich, die Stadt kennenzulernen.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4/5]

1 Kommentar

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar